Antonín Dvořák: Stabat Mater

in der Originalfassung für Soli, Chor und Klavier von 1876

Mit dem Stabat Mater von Antonín Dvořák widmet sich die preisgekrönte Kölner Kantorei einer der besonders tiefgehenden und eindringlichen Vertonungen der bekannten Passionsdichtung von der ergreifenden Klage Marias über Christi Kreuzestod. Mit seiner slawisch-volkstümlichen Klanglichkeit bewegt sich das hochromantische Oratorium zwischen verzweifeltem Aufbegehren, tiefer Traurigkeit und meditativer Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Tod, Leid und Mitleiden – jenseits von konfessionellen Grenzen und Traditionen. Zur Aufführung kommt das anrührende Werk in Dvořáks Originalfassung für Soli, Chor und Klavier von 1876.

Alice Lackner, Sopran*
Rahel Brede, Alt*
Leonhard Reso, Tenor
Soowon Han, Bass

Matthias Rein, Klavier

Kölner Kantorei
Georg Hage, Leitung

* Preisträgerinnen des PodiumJungerGesangsSolisten 2021 des VDKC

Das Konzert in Duisburg findet bei freiem Eintritt statt; um eine Spende wird gebeten.
Eintrittspreis für Köln: 15,– €, ermäßigt 8,– € zzgl. VVK-Gebühr über kvstickets.com und an der Tageskasse eine Stunde vor Konzertbeginn.

Die Konzerte finden unter der geltenden CoronaSchVO und voraussichtlich der 2G-Regel statt.
Der entsprechende Nachweis und ein amtliches Ausweispapier sind beim Zutritt vorzuzeigen.
Die Sitzplatzanordnung erfolgt gemäß den Vorgaben der CoronaSchVO. Die Verpflichtung zum ständigen Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske kann abhängig von der CoronaSchVO und den Hygienekonzepten der Aufführungsorte auch am Sitzplatz bestehen.

Termine